Die Deutsche Tinnitus-Liga e. V.

Hilfe zur Selbsthilfe – von Betroffenen für Betroffene

Herzlich willkommen auf der Homepage der Deutschen Tinnitus-Liga e. V. (DTL), der gemeinnützigen Selbsthilfeorganisation für Patienten mit Tinnitus, Hörsturz, Hyperakusis, Morbus Menière und sonstigen Hörbeeinträchtigungen. 

Mit dem Begriff „Tinnitus“ bezeichnet die medizinische Fachsprache Geräusche, die man gemeinhin „Ohrgeräusche“, „Ohrensausen“ oder „Ohrenklingeln“ nennt. Bei uns bekommen Sie fundierte Informationen über Tinnitus, Hörsturz, Hyperakusis (Geräuschüberempfindlichkeit) und Morbus Menière (Drehschwindelerkrankung) sowie über die Themen Hören und Schwerhörigkeit. Die Behandlung oder Heilung des Tinnitus und der sonstigen Hörbeeinträchtigungen ist schwieriger als es sich der Patient wünschen mag und als es manche Werbung suggeriert. Die DTL bietet Ihnen kompetente und unabhängige Hilfe in diesem Informationsdschungel. Dabei ist das Verständnis dieses Symptoms bereits ein erster Schritt in Richtung Gesundheit. Wenn Sie Mitglied werden möchten, finden Sie hier weitere Informationen. Langjährige Mitglieder schildern ihre "Guten Gründe für die DTL-Mitgliedschaft".

Wir bieten Ihnen Kontakt- und Austauschmöglichkeiten getreu unserem Grundsatz: „Hilfe zur Selbsthilfe - von Betroffenen für Betroffene“. >>> Weitere Informationen über die Deutsche Tinnitus-Liga e. V.

Sind Sie akut (bis zu drei Monate) oder schon länger von Tinnitus betroffen? Unsere Broschüren "Akuter Tinnitus und Hörsturz" und "Tinnitus-Info" informieren Sie darüber, was Ihnen in Ihrer Situation weiterhilft. Hier können Sie diese kostenlos bestellen.

In unserem Newsletter informieren wir Sie über Themen aus unserer Mitgliederzeitschrift Tinnitus-Forum sowie über Neuigkeiten aus der Deutschen Tinnitus-Liga e. V., beispielsweise zur Selbsthilfe oder zu Veranstaltungen. Der Newsletter erscheint in der Regel vierteljährlich. Wenn Sie über die Aktivitäten der DTL auf dem Laufenden gehalten werden möchten, können Sie hier unseren >>> Newsletter abonnieren

In unserem Tinnitus-Shop finden Sie Hilfreiches bei Tinnitus - beispielsweise Selbsthilfebücher, Entspannungsmusik und vieles andere mehr. Hier gibt es detaillierte Informationen zu Neuerscheinungen, monatlichen Sonderangeboten und Geschenkideen. 


Statement zum Krieg in der Ukraine 

Auch wir, die Deutsche Tinnitus-Liga e. V., sind von den aktuellen Ereignissen in der Ukraine sehr erschüttert und betroffen. Als Mitgliedsorganisation des Paritätischen stehen wir hinter dem Statement von Rolf Rosenbrock, Vorsitzender des Paritätischen Gesamtverbands, und Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbands, das in der Pressemitteilung vom 24. Februar 2022 veröffentlicht wurde: 

„Wir sind erschüttert angesichts des Angriffs Russlands auf die Ukraine. Wir verurteilen diesen militärischen Akt aufs Schärfste. Unsere volle Solidarität gilt der leidtragenden Bevölkerung. Nichts kann diesen kriegerischen Akt rechtfertigen. Nichts kann einen Krieg rechtfertigen. Der Paritätische und seine Mitgliedsorganisationen werden alles tun, um daran mitzuwirken, die Gewalt in der Ukraine zu beenden und eine humanitäre Katastrophe in der Ukraine abzuwenden.“ 
 


  • News

    Broschüre der BAG Selbsthilfe: „Gemeinsam stark: Welche Rehabilitationsklinik ist selbsthilfefreundlich und passt zu mir?“

    Broschüre Selbsthilfefreundliche RehaklinikWie finde ich für mich die geeignete Rehaklinik? Die Broschüre „Gemeinsam stark: Welche Rehabilitationsklinik ist selbsthilfefreundlich und passt zu mir?“ der BAG Selbsthilfe e. V. zeigt auf, wie Rehakliniken gefunden werden können, die selbsthilfefreundlich und fachlich geeignet sind und die den eigenen Lebensumständen am besten entsprechen. Der Austausch in Selbsthilfegruppen bedeutet für viele Menschen, die unter chronischen Erkrankungen oder Beeinträchtigungen leiden, eine wichtige Informationsquelle und eine wertvolle emotionale Unterstützung. Die Angebote der Selbsthilfe stellen auch für Rehamaßnahmen eine gute Ergänzung dar, weshalb immer mehr Rehabilitationseinrichtungen die Selbsthilfe in ihre Maßnahmen miteinbeziehen. Die Broschüre bietet viele nützliche Informationen, beispielsweise zur Beantragung einer Reha, und ist mit finanzieller Unterstützung der Deutschen Rentenversicherung Bund entstanden. Abbildung: © BAG Selbsthilfe e. V. >>>  Broschüre „Gemeinsam stark: Welche Rehabilitationsklinik ist selbsthilfefreundlich und passt zu mir?“

  • News

    CI-Aktionstag 2022CI-Aktionstag 2022 am 18. Juni 

    Am 18. Juni findet bundesweit der Deutsche CI-Tag statt. Das Cochlea-Implantat (CI) ist eine elektronische Innenohrprothese, mit der hochgradig schwerhörige oder ertaubte Personen durch elektrische Stimulation der Hörnervenfasern wieder hören können. Auch hochgradig schwerhörige oder ertaubte Tinnitus-Betroffene können von einem CI profitieren, wie die neue Patientenleitlinie Chronischer Tinnitus beschreibt: Bei hochgradiger Schwerhörigkeit oder Ertaubung sind Cochlea-Implantate eine wirksame Behandlung, um neben dem Ausgleich des Hörverlustes auch eine gute Tinnitus-Habituation, also eine Gewöhnung an die Ohrgeräusche, zu erreichen. Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der nächsten Ausgabe unserer Zeitschrift Tinnitus-Forum, die Anfang August erscheint mit einem Artikel über den „Derzeitigen Kenntnisstand zur Tinnitus-Bewältigung nach Cochlea-Implantation“. Anlässlich des CI-Aktionstags ruft die Deutsche Cochlea Implantat Gesellschaft e. V. (DCIG) unter dem Motto „UN-ÜBERSEHBAR und UN-ÜBERHÖRBAR“ zu einem Flashmob auf. Schauen Sie doch mal bei der DCIG auf Facebook und Instagram vorbei, um mehr zu erfahren! Foto: © MED-EL.

  • News

    UNITI-Projekt: Sozioökonomische Kostenstudie

    Uniti Sozioökonomische KostenstudieIm Rahmen des von der Europäischen Union geförderten UNITI-Projekts beschäftigt sich eine Studie mit den sozioökonomischen Kosten, die durch Tinnitus verursacht werden. Die Abkürzung UNITI steht für „Unification of Treatments and Interventions for Tinnitus Patients“ („Bessere Vergleichbarkeit von Behandlungen und Interventionen für Tinnitus-Patienten“). In der Forschung herrscht ein Mangel an Information darüber, welche Kosten durch eine Tinnitus-Belastung im Gesundheitssystem, der Gesellschaft und auch individuell bei Betroffenen entstehen. Mit der Umfrage zu den sozioökonomischen Kosten erhoffen sich die Studienleiter*innen, einen Einblick in die finanzielle Belastung des Einzelnen und der Gesellschaft zu erhalten, die mit dem Leiden an Tinnitus verbunden ist, um letztlich eine Schätzung der mit Tinnitus verbundenen Gesundheitskosten zu bekommen. Der Fragebogen ist auch auf Deutsch verfügbar. Auf der Website (siehe untenstehenden Link) rechts bitte die Sprache auswählen. Für das Ausfüllen werden etwa 20 Minuten benötigt. >>> Fragebogen Tinnitus – sozioökonomische Kostenstudie

  • News

    Tinnitus-Forum 2/2022 - Special „Rehabilitation bei Tinnitus“  

    In der aktuellen Ausgabe des Tinnitus-Forums widmen wir uns dem Schwerpunktthema „Rehabilitation“. Der DTL-Vorstandsvorsitzende Dr. Frank Matthias Rudolph beantwortet in seinem Artikel über „Rehabilitation bei chronischem Tinnitus“ häufige Fragen wie: Was stellt eine Indikation für eine Reha dar? Wie erhalte ich eine Kostenzusage? Was passiert in der Reha? Wie geht es im Anschluss weiter? Die „Komplexe Stationäre Tinnitus-Rehabilitation am Unfallkrankenhaus Berlin“ stellen Dr. Lars Decker und Prof. Dr. Arneborg Ernst vor. Während sich bei Tinnitus oftmals kein besonderer Auslöser finden lässt, geht es in diesem Text um Ohrgeräusche, die aufgrund von berufs- oder unfallbedingten Verletzungen entstanden sind, sowie um deren Behandlung.  DTL-Mitglieder können wie immer auch die digitale TF-Ausgabe abrufen. >>> Weitere Informationen über die neue Ausgabe des Tinnitus-Forums

  • News

    Beitrag über Morbus Menière in der ZDF-Sendung „Volle Kanne“ mit Gisela Kleem-Droß und Dr. Helmut Schaaf

    ZDF Volle Kanne Morbus MenièreIn der ZDF-Sendung „Volle Kanne“ ging es am 20. April 2022 auch um das Thema „Morbus Menière“. Gisela Kleem-Droß, Sprecherin der Selbsthilfegruppe Solingen der Deutschen Tinnitus-Liga, schildert in dem Beitrag ihre Erfahrungen mit der Drehschwindelerkrankung. Morbus Menière zeichnet sich durch einen innenohrbedingten, attackenweisen Drehschwindel aus, der mit Hörverlust, Tinnitus und Augenzittern (Nystagmus) einhergeht. Der Schwindel kann von mindestens zehn-, eher 20-minütigen Anfällen bis zu stundenlangen schweren Drehschwindelattacken mit unstillbarem Erbrechen variieren. In dem Sendebeitrag erläutert Dr. med. Helmut Schaaf, Leitender Oberarzt der Tinnitus-Klinik Dr. Hesse in Bad Arolsen, Ursachen von Morbus Menière sowie Behandlungsmöglichkeiten. >>> Beitrag in der ZDF-Mediathek ansehen 

  • News

    S3-Leitlinie "Chronischer Tinnitus" 

    Nach über dreijähriger Arbeit wurde kürzlich die neue, komplett überarbeitete S3-Leitlinie "Chronischer Tinnitus" veröffentlicht. Diese Leitlinie berücksichtigt alle aktuellen Forschungsergebnisse zum chronischen Tinnitus. Sie wurde herausgegeben unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V. Koordiniert wurde die gesamte Leitlinienarbeit von Prof. Dr. Birgit Mazurek, Charité - Universitätsmedizin Berlin, und Prof. Dr. Gerhard Hesse, Bad Arolsen. Im geschlossenen Bereich dieser Website haben wir die Leitlinie für unsere Mitglieder eingestellt. >>>  S3-Leitlinie "Chronischer Tinnitus" 

  • News

    Abonnieren Sie unseren Newsletter!  

    Newsletter-AboIn unserem Newsletter informieren wir Sie über Themen aus unserer Mitgliederzeitschrift Tinnitus-Forum sowie über Neuigkeiten aus der Deutschen Tinnitus-Liga e. V., beispielsweise zur Selbsthilfe oder zu Veranstaltungen. Der Newsletter erscheint in der Regel vierteljährlich. Wenn Sie über die Aktivitäten der DTL auf dem Laufenden gehalten werden möchten, können Sie hier unseren >>> Newsletter abonnieren

  • News

    Stellungnahme des Fachlichen Beirats der Deutschen Tinnitus-Liga e. V.: Bimodale Stimulation zur Tinnitus-Behandlung (Lenire)

    Die Deutsche Tinnitus-Liga e. V. (DTL) erhält aktuell viele Anfragen bezüglich der bimodalen Stimulation zur Tinnitus-Behandlung, die unter der Bezeichnung Lenire angeboten wird. Die Deutsche Tinnitus-Liga e. V. hat daher die folgende Stellungnahme des Fachlichen Beirats der DTL veröffentlicht. >>> Zur Stellungnahme

  • News

    Stellungnahme des Fachlichen Beirats der Deutschen Tinnitus-Liga e. V.: Können Covid-19-Impfungen Tinnitus auslösen oder verschlechtern?

    Im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie und besonders den jetzt breit durchgeführten Impfungen gegen das Virus wird von besorgten Personen häufig gefragt, ob eine Impfung gegen Covid einen bestehenden Tinnitus verschlechtern oder gar einen neuen Tinnitus verursachen kann. Der Fachliche Beirat der Deutschen Tinnitus-Liga e. V. (DTL) hat daher die folgende Stellungnahme veröffentlicht. Prof. Dr. Gerhard Hesse, Sprecher des Fachlichen Beirats der DTL, hat diese Stellungnahme im September 2021 noch ergänzt. >>>  Stellungnahme des Fachlichen Beirats der Deutschen Tinnitus-Liga e. V.: Können Covid-19-Impfungen Tinnitus auslösen oder verschlechtern?

  • News

    Monatliche Online-Treffen für junge Betroffene

    Online-Treffen für junge DTL-MitgliederWir bieten jungen Betroffenen im Alter bis ca. 35 Jahren die Möglichkeit, sich monatlich online auszutauschen und zu vernetzen. Die Online-Treffen könnt ihr mit euren eigenen Themen und Anliegen gestalten. Vielleicht möchtest du über deine Erfahrungen mit Tinnitus sprechen, jemanden nach einem Rat fragen oder anderen einfach nur zuhören. Die Treffen finden über Zoom immer am ersten Dienstag des Monats um 19 Uhr statt. Alle Interessierten können sich bei Alina Pouryamout per Mail an a.pouryamout@tinnitus-liga.de melden und werden dann in den Verteiler für den digitalen Austausch aufgenommen. Wir freuen uns auf euch!

  • News

    Smartphone-Apps und Tinnitus-Behandlung

    Es gibt eine Flut an Informationen zu allen erdenklichen Krankheitsbildern im Internet. Vereinzelt wird schon von „Dr. Google“ gesprochen. Dabei ist das Angebot sehr vielfältig, jedoch auch unkontrolliert. Dies gilt noch mehr für die mittlerweile unüberschaubare Zahl an Apps, die für die Medizin entwickelt werden. Auch für die HNO-Heilkunde wurden Apps und Internetangebote erstellt, die sowohl diagnostische als auch therapeutische Funktionen erfüllen sollen. Prof. Dr. Gerhard Hesse erläutert in seinem Artikel zu diesem sehr aktuellen Thema die verschiedenen Angebote und ordnet sie ein. >>> Artikel Smartphone-Apps und Tinnitus-Behandlung

  • Pressemitteilungen

    Tinnitus-Betroffenen-Seminar am 9. Juli 2022 im Martin-Luther-Haus in Kulmbach: „25 Jahre Tinnitus-Selbsthilfegruppe Kulmbach“

    (Kulmbach, Juni 2022) Die Selbsthilfegruppe Kulmbach der Deutschen Tinnitus-Liga e. V. (DTL) richtet am Samstag, 9. Juli 2022 anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens im vorigen Jahr ein Seminar mit aktuellen Vorträgen rund um das Thema Ohrgeräusche aus. Die Veranstaltung findet ab 13.00 Uhr im Martin-Luther-Haus, Waaggasse 4 in 95326 Kulmbach statt. Alle Betroffenen und Interessierten sind herzlich eingeladen. Menschen, die von Tinnitus betroffen sind, leiden häufig sehr unter ihren Ohrgeräuschen, denn oftmals sind eine große psychische Belastung und Begleiterscheinungen wie Schlaf- und Konzentrationsstörungen damit verbunden. Die Selbsthilfegruppe Kulmbach bietet seit mehr als 25 Jahren Hilfe für Betroffene in der Region. Eine Anmeldung zu der Veranstaltung ist erforderlich. >>> Pressemitteilung Tinnitus-Betroffenen-Seminar Kulmbach >>> PDF-Download >>> Foto in Printauflösung

  • Pressemitteilungen

    DTL beteiligt sich als Partner an der Kampagne zum Welttag des Hörens am 3. März: „Die Deutsche Tinnitus-Liga gehört zu dir – und hört dir zu“

    (Wuppertal, 02.03.2022) Am 3. März 2022 findet der Welttag des Hörens statt. Die Deutsche Tinnitus-Liga e. V. (DTL) beteiligt sich wieder als Partner an der Kampagne des Bundesverbands der Hörsysteme-Industrie (BVHI) zum Welttag des Hörens und betont die Bedeutung des gegenseitigen Zuhörens und Austauschs für Tinnitus-Betroffene in der Selbsthilfe. Außerdem unterstützt die DTL eine digitale Veranstaltung der Hörregion Hannover zum Thema „Tag des Hörens: Infos und Tipps für gutes Hören“, bei der DTL-Vorstandsmitglied Norbert Pyttlik einen Vortrag hält. In dieser Online-Veranstaltung stellen Expertinnen und Experten aus der Hörregion Hannover Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von Hörbeeinträchtigungen, Möglichkeiten der Selbsthilfe sowie neue Erkenntnisse aus der Forschung vor. Die Veranstaltung findet von 15 bis 18 Uhr statt und richtet sich an alle Interessierten. Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen zum Programm und Zugang zur Videokonferenz unter www.hörregion-hannover.de >>> Pressemitteilung Welttag des Hörens 2022 >>> PDF-Download >>> Kampagnenmotiv in Printauflösung

  • Pressemitteilungen

    „Tinnitus-Bewältigung funktioniert“ – Tinnitus-Betroffenen-Seminar der Deutschen Tinnitus-Liga e. V. und des Dresdner Zentrums für Tinnitus-Retraining-Therapie in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Dresden

    (Dresden/Wuppertal, September/Oktober 2021) Menschen, die von Tinnitus betroffen sind, leiden häufig sehr unter ihren Ohrgeräuschen, denn oftmals sind eine große psychische Belastung und Begleiterscheinungen wie Schlaf- und Konzentrationsstörungen damit verbunden. Dass eine Bewältigung der Tinnitus-Belastung funktionieren kann und welche Strategien es dafür gibt, zeigt das Seminar „Tinnitus-Bewältigung funktioniert“, das am Donnerstag, 21. Oktober 2021 um 16.00 Uhr im Universitätsklinikum Dresden, Hörsaal Dekanat DEK Haus 40, Fiedlerstraße 42, 01307 Dresden stattfindet. Die Vortragsveranstaltung wird von der Deutschen Tinnitus-Liga e. V. (DTL) und dem Dresdner Zentrum für Tinnitus-Retraining-Therapie in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Dresden ausgerichtet. Eine Anmeldung ist aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl zwingend erforderlich (siehe Pressemitteilung). >>> Pressemitteilung Tinnitus-Betroffenen-Seminar Dresden    PDF-Download 

  • Pressemitteilungen

    „Tinnitus-Betroffene – wir haben ein Ohr für euch“ - Hybrid-Veranstaltung der Tinnitus-Selbsthilfegruppe Kiel, der Deutschen Tinnitus-Liga e. V. und des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Campus Kiel

    Flyer Tinnitus-Betroffenen-Seminar in Kiel(Kiel/Wuppertal, September 2021) Viele Menschen, die von Tinnitus betroffen sind und teils erheblich unter ihren Ohrgeräuschen leiden, bekommen von ihrer Ärztin oder ihrem Arzt zu hören, da könne man nichts machen. Dass es sehr wohl viele Möglichkeiten für einen besseren Umgang mit dem Ohrgeräusch gibt, zeigt das Seminar „Tinnitus-Betroffene – wir haben ein Ohr für euch“, das am Freitag, 1. Oktober 2021 um 17 Uhr im UKSH Gesundheitsforum im CITTI-PARK Kiel stattfindet. Die Vortragsveranstaltung wird von der Deutschen Tinnitus-Liga e. V. (DTL), der Selbsthilfegruppe Kiel, der Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie; Phoniatrie und Pädaudiologie des UKSH, Campus Kiel, sowie dem UKSH Gesundheitsforum ausgerichtet. Aufgrund der Corona-Pandemie findet diese Veranstaltung als Hybrid-Veranstaltung (Präsenz vor Ort und online) statt. (Abbildung Flyer: UKSH Gesundheitsforum Kiel) >>> Pressemitteilung   >>> PDF-Download   >>> Veranstaltungsflyer 

  • Pressemitteilungen

    Deutsche Tinnitus-Liga e. V. (DTL) macht zum Welttag des Hörens am 3. März auf die Bedeutung eines guten Gehörs aufmerksam: „Tinnitus und Hörstörungen sind oft zwei Seiten derselben Medaille“

    Kampagnenmotiv Welttag des Hörens 2021(Wuppertal, 02.03.2021) Zum Welttag des Hörens am 3. März weist die Deutsche Tinnitus-Liga e. V. (DTL) auf die Bedeutung von gutem Hören hin, denn viele Menschen mit Tinnitus sind auch von Schwerhörigkeit betroffen. Die Versorgung einer Hörstörung mit Hörgeräten ist dann ein wichtiger Schlüssel zur Bewältigung der Tinnitus-Belastung, da so die Umgebungsgeräusche wieder besser wahrgenommen und die Ohrgeräusche besser überdeckt werden, sodass diese in den Hintergrund treten können. Die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) initiierte und vom Bundesverband der Hörsysteme-Industrie (BVHI) in Deutschland, Österreich und der Schweiz koordinierte Präventionskampagne hebt die Bedeutung eines guten Gehörs und die Möglichkeiten seiner Erhaltung und bestmöglichen Versorgung hervor. Die Deutsche Tinnitus-Liga e. V. (DTL) beteiligt sich wieder als Partner an der Kampagne zum Welttag des Hörens, denn „bei vielen Betroffenen sind Tinnitus und Hörstörungen zwei Seiten derselben Medaille“, sagt Dr. med. Frank Matthias Rudolph, Vorstandsvorsitzender der DTL und Ärztlicher Direktor der Mittelrhein-Klinik der Deutschen Rentenversicherung Rheinland-Pfalz. „Menschen mit Tinnitus wissen oft gar nicht, dass sie einen Hörverlust haben, und dass die Versorgung der Hörstörung ein wichtiger Schlüssel zur Bewältigung der Tinnitus-Belastung darstellt.“ >>> Pressemitteilung Welttag des Hörens 2021    PDF-Download    Kampagnenmotiv    Foto Dr. Rudolph

Infomaterial

Informations-Broschüren

Beratungs- Telefon

Rufnummern und Sprechzeiten

Shop

Bücher, Entspannungsmusik etc.

Newsletter

 

Tipp des Tages

 

Tinnitus-Test

Testen Sie Ihre Belastung

Treffpunkt

Diskutieren Sie mit

Impressum